Aktuelle Veranstaltungen

Stark starten - Bildung gesund gestalten! Präventionsprogramm für Berufseinsteiger*innen in Schulen (Modul 13)

Das Programm "Stark starten" wurde entwickelt, um junge Kolleginnen und Kollegen in den Schulen von Anfang an zu stärken und bei den vielfältigen Anforderungen am Arbeitsplatz Schule zu unterstützen.
 
"Stark starten" besteht aus 11...

Veranstaltungsort: St. Antoniushaus Vechta
Schulform: beliebig
Datum: 21.06.2021, 09:00 Uhr - 17:00 Uhr
Referenten: Dr. Christina Uhlmann, Marianne Spethmann, Christina Kuhlmann, Sabine Brinkmann

Das Programm "Stark starten" wurde entwickelt, um junge Kolleginnen und Kollegen in den Schulen von Anfang an zu stärken und bei den vielfältigen Anforderungen am Arbeitsplatz Schule zu unterstützen.

"Stark starten" besteht aus 11 Modulen mit 15 Seminartagen, die innerhalb von zwei Jahren stattfinden werden. Vier Termine werden zweitägig geplant, wobei eine Übernachtung aller Teilnehmenden erwünscht ist.

Unter anderem stehen folgende Themen im Fokus:
Kooperationsstrukturen, multiprofessionelle Teamarbeit, Stimmtraining, Selbstwirksamkeit und Selbstevaluation, Stressbewältigung, Erholung und Distanzierung, Schulrecht, Umgang mit Störungen, Krisen und Notfällen, Konflikten und Mobbing, sowie Kollegiale Fallberatung.

Veranstaltungsort: St. Antoniushaus Vechta
Schulform: beliebig
Datum: 21.06.2021, 09:00 Uhr - 17:00 Uhr
Referenten: Dr. Christina Uhlmann, Marianne Spethmann, Christina Kuhlmann, Sabine Brinkmann
Kosten: kostenfreies Angebot
Zielgruppe: Lehrkräfte aller Schulformen, auch Quereinsteiger*innen, in den ersten fünf Berufsjahren
Veranstalter: Kompetenzzentrum Universität Vechta
Veranstaltung Nr.: KVEC.21.25.004R


Anmeldung: Aus dienstrechtlichen Gründen erfolgt die Anmeldung für die Fortbildungsangebote über die Veranstaltungsdatenbank (VeDaB) des Landes Niedersachsen.

Hier gelangen Sie direkt zur Anmeldemaske der VeDaB.

Stark starten - Bildung gesund gestalten! Präventionsprogramm für Berufseinsteiger*innen in Schulen (Modul 14)

Das Programm "Stark starten" wurde entwickelt, um junge Kolleginnen und Kollegen in den Schulen von Anfang an zu stärken und bei den vielfältigen Anforderungen am Arbeitsplatz Schule zu unterstützen.
 
"Stark starten" besteht aus 11...

Veranstaltungsort: St. Antoniushaus Vechta
Schulform: beliebig
Datum: 22.09.2021, 09:00 Uhr - 17:00 Uhr
Referenten: Marianne Spethmann, Sabine Brinkmann, Andrea Reckers

Das Programm "Stark starten" wurde entwickelt, um junge Kolleginnen und Kollegen in den Schulen von Anfang an zu stärken und bei den vielfältigen Anforderungen am Arbeitsplatz Schule zu unterstützen.

"Stark starten" besteht aus 11 Modulen mit 15 Seminartagen, die innerhalb von zwei Jahren stattfinden werden. Vier Termine werden zweitägig geplant, wobei eine Übernachtung aller Teilnehmenden erwünscht ist.

Unter anderem stehen folgende Themen im Fokus:
Kooperationsstrukturen, multiprofessionelle Teamarbeit, Stimmtraining, Selbstwirksamkeit und Selbstevaluation, Stressbewältigung, Erholung und Distanzierung, Schulrecht, Umgang mit Störungen, Krisen und Notfällen, Konflikten und Mobbing, sowie Kollegiale Fallberatung.

Veranstaltungsort: St. Antoniushaus Vechta
Schulform: beliebig
Datum: 22.09.2021, 09:00 Uhr - 17:00 Uhr
Referenten: Marianne Spethmann, Sabine Brinkmann, Andrea Reckers
Kosten: kostenfreies Angebot
Zielgruppe: Lehrkräfte aller Schulformen, auch Quereinsteiger*innen, in den ersten fünf Berufsjahren
Veranstalter: Kompetenzzentrum Universität Vechta
Veranstaltung Nr.: KVEC.21.38.005R


Anmeldung: Aus dienstrechtlichen Gründen erfolgt die Anmeldung für die Fortbildungsangebote über die Veranstaltungsdatenbank (VeDaB) des Landes Niedersachsen.

Hier gelangen Sie direkt zur Anmeldemaske der VeDaB.

Stark starten - Bildung gesund gestalten! Präventionsprogramm für Berufseinsteiger*innen in Schulen (Modul 15)

Das Programm "Stark starten" wurde entwickelt, um junge Kolleginnen und Kollegen in den Schulen von Anfang an zu stärken und bei den vielfältigen Anforderungen am Arbeitsplatz Schule zu unterstützen.
 
"Stark starten" besteht aus 11...

Veranstaltungsort: St. Antoniushaus Vechta
Schulform: beliebig
Datum: 23.09.2021, 09:00 Uhr - 17:00 Uhr
Rhythmus: Fortsetzung vom Vortag
Referenten: Marianne Spethmann, Sabine Brinkmann

Das Programm "Stark starten" wurde entwickelt, um junge Kolleginnen und Kollegen in den Schulen von Anfang an zu stärken und bei den vielfältigen Anforderungen am Arbeitsplatz Schule zu unterstützen.

"Stark starten" besteht aus 11 Modulen mit 15 Seminartagen, die innerhalb von zwei Jahren stattfinden werden. Vier Termine werden zweitägig geplant, wobei eine Übernachtung aller Teilnehmenden erwünscht ist.

Wie bereits in dem Schreiben des Kultusministers Grant Hendrik Tonne bezüglich "Stark starten" angekündigt, werden in der Fortbildungsreihe strukturelle, fachlich-pädagogische und gesundheitsrelevante Inhalte miteinander verknüpft. Unter anderem stehen folgende Themen im Fokus:

Kooperationsstrukturen, multiprofessionelle Teamarbeit, Stimmtraining, Selbstwirksamkeit und Selbstevaluation, Stressbewältigung, Erholung und Distanzierung, Schulrecht, Umgang mit Störungen, Krisen und Notfällen, Konflikten und Mobbing, sowie Kollegiale Fallberatung.

Im November bzw. Anfang Dezember 2019 werden fünf "Stark starten" Pilot-Durchgänge von den Kompetenzzentren Aurich, Braunschweig, Hannover, Lüneburg und Vechta angeboten.

Veranstaltungsort: St. Antoniushaus Vechta
Schulform: beliebig
Datum: 23.09.2021, 09:00 Uhr - 17:00 Uhr
Rhythmus: Fortsetzung vom Vortag
Referenten: Marianne Spethmann, Sabine Brinkmann
Kosten: kostenfreies Angebot
Zielgruppe: Lehrkräfte aller Schulformen, auch Quereinsteiger*innen, in den ersten fünf Berufsjahren
Veranstalter: Kompetenzzentrum Universität Vechta
Veranstaltung Nr.: KVEC.21.38.007R


Anmeldung: Aus dienstrechtlichen Gründen erfolgt die Anmeldung für die Fortbildungsangebote über die Veranstaltungsdatenbank (VeDaB) des Landes Niedersachsen.

Hier gelangen Sie direkt zur Anmeldemaske der VeDaB.

Abrufangebot: Professioneller Umgang mit Elternbeschwerden - Kommunikation und Interaktion mit Eltern in der Grundschule, der Förderschule, der Hauptschule, der Oberschule und der Realschule

Der Umgang mit Eltern-Beschwerden fällt schwer, wenn sie unsachlich oder gar beleidigend vorgetragen werden oder zur Gänze abwegig sind. Noch schwieriger ist es, wenn die Beschwerde ganz oder teilweise begründet und der Gegenstand belastend...

Veranstaltungsort: nach Vereinbarung
Schulform: FÖS, GS, HS, OBS I, RS
Datum: Zeitpunkt wird noch bekannt gegeben
Rhythmus: 1 Termin
Referenten: Diplom-Psychologe Bernd Richter

Der Umgang mit Eltern-Beschwerden fällt schwer, wenn sie unsachlich oder gar beleidigend vorgetragen werden oder zur Gänze abwegig sind. Noch schwieriger ist es, wenn die Beschwerde ganz oder teilweise begründet und der Gegenstand belastend ist. Eltern-Beschwerden sind jedoch nicht nur unangenehme Ereignisse. Sie sind auch und vor allem Wegweiser, Verkehrszeichen und Kompass für die Lehrer und Schulleitungen. Sie können Hinweise auf Veränderungsnotwendigkeiten enthalten. Es reicht bei Beschwerden nicht aus, auf Zuständigkeiten zu verweisen; vielmehr gilt es, professionell zu reagieren, das Gespräch auf die Sachebene zu führen und zu prüfen, wie geholfen werden könnte. Wie man das macht, wird mit theoretischem Hintergrund vorgetragen, mit Checklisten schulform-bezogen fein-justiert und in Rollenspielen eingeübt.

Es ist wichtig, dass möglichst viele - idealerweise alle Lehrkräfte u n d das nicht-lehrende Personal einer Schule an dieser Fortbildung teilnehmen; denn der „gute Ruf“ einer Schule ist wie der Klang eines Orchesters: es kommt auf jeden einzelnen Mitwirkenden an. Oft sind die Schulsekretärin, der Hausmeister, die Sozialpädagogen oder die pädagogischen (Teilzeit)-Mitarbeiter die ersten, die angesprochen werden – deshalb ist ihre Teilnahme sinnvoll. Diese Fortbildung ist so strukturiert, dass sich daraus ein Handlungsrahmen für das Schulprogramm entwickeln kann. Kleinere Kollegien können sich mit den Kollegen der Nachbarschule gleicher Schulform zusammentun. Der zeitliche Umfang dieser Fortbildung ist flexibel – weniger als ein voller Nachmittag ist nicht ertragreich. Ohne Einübung profitiert niemand. Je mehr Übungszeit zur Verfügung steht, um so erfolgreicher ist der künftige Umgang mit Beschwerden.

Diese Fortbildung findet als Abrufveranstaltung in einer Schule der Teilnehmer statt.

Die Höhe des Teilnehmerbeitrages ist abhängig von der Anzahl der Teilnehmer und der Fahrstrecke des Kursleiters - der Betrag liegt zwischen 25,00 und 30,00 EUR.

Veranstaltungsort: nach Vereinbarung
Schulform: FÖS, GS, HS, OBS I, RS
Datum: Zeitpunkt wird noch bekannt gegeben
Rhythmus: 1 Termin
Referenten: Diplom-Psychologe Bernd Richter
Kosten: 20,00 EUR
Zielgruppe: Lehrkräfte und SchulleiterInnen aller Schulformen; auch nicht-lehrendes Personal wie Sozialpädagogen, Schulsekretärinnen und Hausmeister. Die Fortbildunjg richtet sich an Kollegien - nicht an einzelne Lehrkräfte.
Veranstalter: Kompetenzzentrum Universität Vechta
Veranstaltung Nr.: KVEC.A4.0113.0713


Anmeldung: Aus dienstrechtlichen Gründen erfolgt die Anmeldung für die Fortbildungsangebote über die Veranstaltungsdatenbank (VeDaB) des Landes Niedersachsen.

Hier gelangen Sie direkt zur Anmeldemaske der VeDaB.

Seminar zur historisch-politischen Bildung mit Besuch der Gedenkstätte Esterwegen

Im Oktober 2011 ist auf dem Gelände des ehemaligen Konzentrationslagers die Gedenkstätte Esterwegen eröffnet worden. Diese Gedenkstätte wurde errichtet als ein europäischer Gedenkort, der an alle 15 Emslandlager und ihre Opfer erinnert. Sie...

Veranstaltungsort: Historisch-Ökologische Bildungsstätte HÖB
Schulform: beliebig
Datum: Zeitpunkt wird noch bekannt gegeben

Im Oktober 2011 ist auf dem Gelände des ehemaligen Konzentrationslagers die Gedenkstätte Esterwegen eröffnet worden. Diese Gedenkstätte wurde errichtet als ein europäischer Gedenkort, der an alle 15 Emslandlager und ihre Opfer erinnert. Sie fordert auf zum Engagement für Menschenrechte, Rechtsstaatlichkeit und Demokratie.

Unser Seminarangebot bietet die Möglichkeit einer Exkursion zu der Gedenkstätte Esterwegen, die im Rahmen eines zwei- bis dreitägigen Seminars in unserer Bildungsstätte inhaltlich vorbereitet und begleitet wird. Dabei sind unterschiedliche thematische Akzentsetzungen jeweils gezielt für Ihre Klasse möglich:
• Leben in einer Diktatur / das NS-Herrschaftssystem
• Verfolgung und Leiden in der Nazi-Diktatur
• Gefährdungen der Demokratie und was wir dagegen tun können
• Erscheinungsformen des Rechtsextremismus heute.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, damit wir ein geeignetes Programm entwickeln und Ihnen ein entsprechendes Angebot unterbreiten können.

Veranstaltungsort: Historisch-Ökologische Bildungsstätte HÖB
Schulform: beliebig
Datum: Zeitpunkt wird noch bekannt gegeben
Kosten: kostenfreies Angebot
Zielgruppe: Schulklassen der Jahrgangsstufen 9 bis 12:
Veranstalter: Kompetenzzentrum Papenburg Historisch-Ökologische Bildungsstätte Emsland
Veranstaltung Nr.: KPAP.HÖB.ABRUF 13-006


Anmeldung: Aus dienstrechtlichen Gründen erfolgt die Anmeldung für die Fortbildungsangebote über die Veranstaltungsdatenbank (VeDaB) des Landes Niedersachsen.

Hier gelangen Sie direkt zur Anmeldemaske der VeDaB.