Aktuelle Veranstaltungen

MIT-Kurs - Mobbing-Interventions-Team 2018/19 1. Netzwerktreffen MIT in der Schule verankern

Das Thema „Mobbing unter Schülerinnen und Schülern“ hat in der Öffentlichkeit nach wie vor große Bedeutung. Mobbingprozesse können in allen Altersstufen und Schulformen stattfinden und führen bei den betroffenen Schülerinnen und Schülern...

Veranstaltungsort: VHS Meppen
Schulform: Sek I, RS, HS, GYM, GS, FÖS, BBS
Datum: 26.11.2018, 15:00 Uhr - 18:00 Uhr
Referenten: Claudia Sakautzky-Peters, Markus Schulenkorf, Stefan Hühne

Das Thema „Mobbing unter Schülerinnen und Schülern“ hat in der Öffentlichkeit nach wie vor große Bedeutung. Mobbingprozesse können in allen Altersstufen und Schulformen stattfinden und führen bei den betroffenen Schülerinnen und Schülern nicht nur zur Beeinträchtigung ihrer Leistungsbereitschaft, sondern hinterlassen in der körperlichen und geistigen Entwicklung von Kindern und Jugendlichen deutliche Spuren. Mobbing zu erkennen und die richtigen Handlungsschritte einzuleiten, ist daher eine wichtige pädagogische Aufgabenstellung.

Vor diesem Hintergrund möchte ich Ihnen das Gewaltpräventionsprojekt „Mobbing-Interventions-Team in der Schule / MIT“ vorstellen. Im Rahmen dieses Projektes werden Lehrkräfte/Schulsozialpädagoginnen und –pädagogen qualifiziert, Mobbing zu erkennen und auf das Präventionskonzept ihrer Schule abgestimmte Strategien zur Bearbeitung und Verhinderung solcher Prozesse zu entwickeln und umzusetzen.
Parallel dazu wird die strukturelle Etablierung des MIT-Teams in der Schule gemeinsam mit Schulleiterinnen und Schulleitern erarbeitet.

Zielsetzungen
Seit 2007 wird dieses Projekt für allgemeinbildende Schulen von der Niedersächsischen Landesschulbehörde angeboten, um die Schulen bei der Erreichung u.a. folgender Zielsetzungen zu unterstützen:
- Stärkung einer Schulkultur der Achtsamkeit und Wertschätzung
- Ausbau und Stärkung des schuleigenen Beratungs- und Unterstützungsangebotes im Rahmen des Sicherheits- und Präventionskonzeptes der Schule
- Schaffung einer Anlaufstelle in der Schule für Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrkräfte u.a. zur frühzeitigen Erkennung von möglichen Mobbingprozessen unter Schülerinnen und Schülern
- Entwicklung von Präventions- und Interventionsmaßnahmen gegen Mobbing unter Schülerinnen und Schülern

Qualitätsentwicklung in der Schule
Die Etablierung des Mobbing-Interventions-Teams in der Schule im Rahmen des schuleigenen Sicherheits- und Gewaltpräventionskonzeptes (Rd.Erl. MK, MI, MJ v.2016).
Berührt sind die Fragestellungen, wie die Schule Ausgrenzung und Abwertung wahrnimmt, entsprechende Maßnahmen ergreift und ein förderliches Lernklima schafft, das gekennzeichnet ist durch Achtsamkeit und Wertschätzung im Sinne einer guten gesunden Schule.

Aufgaben des MIT
Welche Aufgaben das MIT konkret in der Schule übernehmen soll wird im Verlauf des Projektes mit den jeweiligen Schulleiterinnen und Schulleitern im Rahmen der „Auftragsklärung“ festgelegt.
Eine Aufgabe könnte es sein, Schülerinnen und Schüler, Kolleginnen und Kollegen und Eltern bereits bei einem Verdacht auf mögliche Mobbingprozesse zu beraten.
Bei konkreten Mobbing-Vorfällen unter Schülerinnen und Schülern kann das Team die Durchführung von Anti-Mobbing-Trainings in den betroffen Gruppen oder Klassen anbieten.

Drei Netzwerktreffen mit Schulleiterinnen und Schulleitern
Im Verlauf des Projektes entwickelt und etabliert jede Schule ein auf ihre Bedürfnisse und Ziele (Leitbild, Schulprogramm) abgestimmtes Konzept für den Einsatz des Mobbing-Interventions-Teams in der Schule. Zur Unterstützung der nachhaltigen Implementierung des MITs und des Konzeptes im Rahmen der Qualitätsentwicklung der Schule werden die Schulleiterinnen und Schulleiter der beteiligten Schulen neben dem Auftakt-Nachmittag zu insgesamt drei Netzwerknachmittagen eingeladen.
Ein Gesichtspunkt hierbei ist die Weiterentwicklung der Vernetzung der Schule mit der Polizei und weiteren außerschulischen Beratungs- und Unterstützungsangeboten.

Projektumfang

Insgesamt umfasst das Projekt „Mobbing-Interventions-Team in der Schule“ eine Auftaktveranstaltung, fünf Ausbildungsmodule für Lehrkräfte/Schulsozialpädagog(inn)en und 3 Netzwerknachmittage. Das Vorhaben erstreckt sich insgesamt über ein Schuljahr.

Module 1 und 2: 24.09.2018 von 09:30 Uhr - 17:30 Uhr
25.09.2018 von 09:30 Uhr - 15:30 Uhr
1. Netzwerktreffen: 26.11.2018 von 15:00 Uhr - 18:00 Uhr
Module 3 und 4: 13.12.2018 von 09:30 Uhr - 17:30 Uhr
14.01.2019 von 09:30 Uhr - 17:30 Uhr
2. Netzwerktreffen: 06.02.2019 von 15:00 Uhr - 18:00 Uhr
Modul 5: 19.03.2019 von 09:30 Uhr - 17:30 Uhr

Der Termin für das 3. Netzwerktreffen wir mit den Teilnehmern/innen direkt abgesprochen.

Wichtiger Hinweis :
Die Auftaktveranstaltung, die Ausbildungsmodule und die Netzwerktreffen haben jeweils eine eigene Kursnummer, die in der VeDaB ausgewiesen ist.
Das Qualifizierungsmodul kann nur wahrgenommen werden, wenn sich die Schule ebenfalls zu den Netzwerk-treffen und der Auftaktveranstaltung anmeldet.


Veranstaltungsort: VHS Meppen
Schulform: Sek I, RS, HS, GYM, GS, FÖS, BBS
Datum: 26.11.2018, 15:00 Uhr - 18:00 Uhr
Referenten: Claudia Sakautzky-Peters, Markus Schulenkorf, Stefan Hühne
Kosten: kostenfreies Angebot
Zielgruppe: 2 - 4 Lehrkräfte/Schulsozialpädagogen pro Schule (die Mitglieder des zukünftigen MITs der Schule)
Veranstalter: Kompetenzzentrum Papenburg Historisch-Ökologische Bildungsstätte Emsland
Veranstaltung Nr.: KPAP.HÖB 18-500-503


Anmeldung: Aus dienstrechtlichen Gründen erfolgt die Anmeldung für die Fortbildungsangebote über die Veranstaltungsdatenbank (VeDaB) des Landes Niedersachsen.

Hier gelangen Sie direkt zur Anmeldemaske der VeDaB.

Classroom-Management - Beziehungsgestaltung und schwierige Gespräche führen (M2)

Diese Veranstaltung bezieht sich auf das niedersächsische Curriculum zur Fortbildung der Lehrkräfte zur inklusiven Schule und wird aktuell vom Niedersächsischen Kultusministerium finanziell gefördert.

Damit Schule gelingt, ist...

Veranstaltungsort: St. Antoniushaus Vechta
Schulform: Sek I
Datum: 27.11.2018, 09:00 Uhr - 16:00 Uhr
Referenten: Dr. Marcus Eckert

Diese Veranstaltung bezieht sich auf das niedersächsische Curriculum zur Fortbildung der Lehrkräfte zur inklusiven Schule und wird aktuell vom Niedersächsischen Kultusministerium finanziell gefördert.

Damit Schule gelingt, ist Kooperation aller Akteure notwendig. Schwierigkeiten entstehen, wenn sich Schüler*innen und/oder Eltern unkooperativ zeigen.
In diesem Modul geht es darum, wie Beziehungen möglichst präventiv so gestaltet werden können, dass Eltern, Schüler*innen und Lehrer*innen bereit sind, an einem Strang zu ziehen und Verantwortung für das jeweils eigene Handeln zu übernehmen (Prävention).
Zugleich werden Kommunikations- und Gesprächsansätze vermittelt, die in festgefahrenen oder schwierigen Interaktionen die *Türen (wieder) öffnen* und die ein gemeinsames verbindliches Arbeiten wieder möglich machen (Intervention).

Veranstaltungsort: St. Antoniushaus Vechta
Schulform: Sek I
Datum: 27.11.2018, 09:00 Uhr - 16:00 Uhr
Referenten: Dr. Marcus Eckert
Kosten: kostenfreies Angebot
Veranstalter: Kompetenzzentrum Universität Vechta
Veranstaltung Nr.: KVEC.18.48.180R


Anmeldung: Aus dienstrechtlichen Gründen erfolgt die Anmeldung für die Fortbildungsangebote über die Veranstaltungsdatenbank (VeDaB) des Landes Niedersachsen.

Hier gelangen Sie direkt zur Anmeldemaske der VeDaB.

Schulrecht - Modul VI - Datenschutz in Schulen praktisch umgesetzt

Schulrecht - Modul VI - Datenschutz in Schulen praktisch umgesetzt

Seit dem 25.05.2018 ist die neue Datenschutzgrundverordnung in Kraft. Hierdurch schuf der europäische Gesetzgeber ein unmittelbar anwendbares Gesetz. Dieses findet auch auf niedersächsische Behörden (Schulen als Sonderbehörden) Anwendung....

Veranstaltungsort: Ludwig-Windthorst-Haus
Schulform: beliebig
Datum: von 28.11.2018, 09:30 Uhr
bis 29.11.2018, 16:00 Uhr
Schulrecht - Modul VI - Datenschutz in Schulen praktisch umgesetzt

Seit dem 25.05.2018 ist die neue Datenschutzgrundverordnung in Kraft. Hierdurch schuf der europäische Gesetzgeber ein unmittelbar anwendbares Gesetz. Dieses findet auch auf niedersächsische Behörden (Schulen als Sonderbehörden) Anwendung. Für Schulen ergibt sich daraus die Pflicht, einen Datenschutzbeauftragten korrekt zu ernennen und zu qualifizieren. Es müssen alle Verfahren, bei denen personenbezogene Daten verarbeitet werden, in so genannten Verfahrensverzeichnissen dokumentiert und Datenschutz-Folgenabschätzungen dieser Verfahren vorgenommen werden.

Das Seminar möchte für die verschiedenen Anwendungsbereiche des Datenschutzrechts sensibilisieren, einen Leitfaden für die schulische Praxis vermitteln sowie auf die besonderen Rechte und Pflichten des Datenschutzbeauftragten eingehen. Teil der Veranstaltung sind neben den theoriebasierten Teilen auch praxisnahe Fallbearbeitungen und die Erarbeitung von tragfähigen Handlungskonzepten

Hinweis:
Es ist zu beachten, dass der Datenschutzbeauftragte kein Teil der Behördenleitung (Schulleitung) in Personalunion sein darf oder unmittelbare Verarbeitungstätigkeiten wahrnimmt. Es empfiehlt sich, die Fortbildung nicht nur für den Datenschutzbeauftragten anzuwählen, sondern auch für einen Teil der Schulleitung, um Synergieeffekte und Arbeitserleichterungen sinnstiftend zu nutzen.

 

Halbjahresprogramm-Rubrik: Allgemeine Didaktik und Methodik

Veranstaltungsort: Ludwig-Windthorst-Haus
Schulform: beliebig
Datum: von 28.11.2018, 09:30 Uhr
bis 29.11.2018, 16:00 Uhr
Kosten: 250,00 € (inkl. Unterkunft und Verpflegung; zzgl. EZ-Zuschlag 10,00 €)
Zielgruppe: Qualifizierung zum Datenschutzbeauftragten aller Schulformen und Schulstufen und Leitungsteams
Veranstalter: Kompetenzzentrum Lingen, Ludwig-Windthorst-Haus
Veranstaltung Nr.: KLIN.18-11-28.039
Download: Veranstaltungsflyer (PDF)
Bildnachweis: drizzd_123rf


Anmeldung: Aus dienstrechtlichen Gründen erfolgt die Anmeldung für die Fortbildungsangebote über die Veranstaltungsdatenbank (VeDaB) des Landes Niedersachsen.

Hier gelangen Sie direkt zur Anmeldemaske der VeDaB.

Werkstatt „Schule leiten“

Werkstatt „Schule leiten“

Die eigene Schule erfolgreich leiten und sie gemeinsam mit allen Beteiligten zielgerichtet zu gestalten - das sind Aufgaben von schulischen Führungskräften. Sie tragen die Verantwortung für die Entwicklung einer pädagogischen...

Veranstaltungsort: Ludwig-Windthorst-Haus
Schulform: beliebig
Datum: von 28.11.2018, 10:00 Uhr
bis 29.11.2018, 17:00 Uhr
Rhythmus: 5 Module, 2 Netzwerktreffen
Werkstatt „Schule leiten“

Die eigene Schule erfolgreich leiten und sie gemeinsam mit allen Beteiligten zielgerichtet zu gestalten - das sind Aufgaben von schulischen Führungskräften. Sie tragen die Verantwortung für die Entwicklung einer pädagogischen Handlungskultur in ihrer Schule, die das Lernen der Schülerinnen und Schüler in den Mit­telpunkt stellt. Diese Verantwortung mit praktischer Leitungs- und Handlungskompetenz sowie mit Mut, Phantasie und Souveränität wahrzunehmen – darin werden die Teilnehmenden der Werkstatt „Schule leiten“ gestärkt und unterstützt. Sie haben die Chance, auf die an Schulen des Deutschen Schulpreises bewährten Instrumente der Unterrichts- und Schulentwicklung zurückzugreifen, die sie für ihre eigene Schule passgenau weiterentwickeln können.

 

Die Schulleitungen entwickeln ihre Führungskompetenz wei­ter, indem sie ein konkretes Reformvorhaben in ihrer Schule initiieren und partizipativ mit allen an der Schule Beteiligten gestalten. Bei diesem Schulentwicklungsprozess werden sie professionell begleitet. Im Prozess der Planung und Umsetzung dieses Vorhabens bieten sich Möglichkeiten zur:

• Gestaltung der eigenen Schule im Leitungsteam und mit dem Kollegium

• Stärkung von Handlungskompetenzen bzgl. der Initiierung und Stabilisierung pädagogischer Prozesse

• Weiterentwicklung des persönlichen Führungspotenzials

• Weiterentwicklung des gemeinsamen Führungsverständnisses im Schulleitungstandem

• Weiteren regionalen Vernetzung der Schule

 

Halbjahresprogramm-Rubrik: Allgemeine Didaktik und Methodik

Veranstaltungsort: Ludwig-Windthorst-Haus
Schulform: beliebig
Datum: von 28.11.2018, 10:00 Uhr
bis 29.11.2018, 17:00 Uhr
Rhythmus: 5 Module, 2 Netzwerktreffen
Kosten: 2400,00 € (inkl. Unterkunft und Verpflegung für die Bausteine 1-5 im LWH sowie das Shadowing)
Zielgruppe: Schulleiter/innen und schulische Führungskräfte aller allgemeinbildenden Schulformen – zwei pro Schule
Veranstalter: Kompetenzzentrum Lingen, Ludwig-Windthorst-Haus
Veranstaltung Nr.: KLIN.18-11-28.050
Download: Veranstaltungsflyer (PDF)
Bildnachweis: <span style="display: inline !important; float: none; background-color: transparent; color: rgb(28, 31, 26); font-family: &quot;PT Sans&quot;,sans-serif; font-size: 12px; font-style: italic; font-variant: normal; font-weight: 400; letter-spacing: normal; orphans: 2; text-align: right; text-decoration: none; text-indent: 0px; text-transform: none; -webkit-text-stroke-width: 0px; white-space: normal; word-spacing: 0px; ">Raffaele Ballirano_123rf</span>


Anmeldung: Aus dienstrechtlichen Gründen erfolgt die Anmeldung für die Fortbildungsangebote über die Veranstaltungsdatenbank (VeDaB) des Landes Niedersachsen.

Hier gelangen Sie direkt zur Anmeldemaske der VeDaB.

Autismus und Schulbegleitung - Schulbegleitung von Schüler/innen mit Autismus-Spektrum-Störung

Autismus und Schulbegleitung  - Schulbegleitung von Schüler/innen mit Autismus-Spektrum-Störung

Die Begleitung von Kindern im Unterricht ist eine Aufgabe, die eine besondere Herausforderung auch für die Schulbegleiter/ innen darstellt. Die unterschiedlichen Ausprägungen des Autismus sind vielgestaltig und der Schulbegleiter befindet...

Veranstaltungsort: Ludwig-Windthorst-Haus
Schulform: Sek I, Sek II
Datum: von 28.11.2018, 10:00 Uhr
bis 29.11.2018, 15:00 Uhr
Autismus und Schulbegleitung  - Schulbegleitung von Schüler/innen mit Autismus-Spektrum-Störung

Die Begleitung von Kindern im Unterricht ist eine Aufgabe, die eine besondere Herausforderung auch für die Schulbegleiter/ innen darstellt. Die unterschiedlichen Ausprägungen des Autismus sind vielgestaltig und der Schulbegleiter befindet sich in einem schwierigen Spannungsfeld. Eine gelingende Schulbegleitung ist nur möglich wenn auch deutlich ist welche Rolle dem Schulbegleiter im Spannungsfeld Schule zukommt.

Diese Fortbildung ist für Schulbegleiter/innen gedacht, die bereits für ein Kind im Autismus-Spektrum tätig sind oder tätig werden.
Grundlagenwissen über Autismus soll aufgefrischt werden und es soll ein vertiefendes Verständnis der Entwicklungsstörung erarbeitet werden. Darüber hinaus sollen die Teilnehmenden einen Einblick in geeignete Arbeitsmethoden bekommen.

Auch das Spannungsfeld der verschiedenen Interessen, denen Schulbegleitung im Schulalltag gerecht werden muss, soll näher betrachtet werden und dadurch zu mehr Rollenklarheit und damit einer erhöhten Handlungssicherheit führen.

 

Hinweis zu den Kosten:
250,00 € (EZ-Zuschlag 10,00 €)
165,00 € (EZ-Zuschlag 10,00 €) für Schulbegleiter/innen, deren Schule Mitgliedsschule der Bildungsregion Emsland ist.

 

Halbjahresprogramm-Rubrik: Inklusion

Veranstaltungsort: Ludwig-Windthorst-Haus
Schulform: Sek I, Sek II
Datum: von 28.11.2018, 10:00 Uhr
bis 29.11.2018, 15:00 Uhr
Kosten: 250,00 € (inkl. Unterkunft und Verpflegung; zzgl. EZ-Zuschlag 10,00 €)
Zielgruppe: Seminar für Schulbegleiter/innen in der Sekundarstufe I und II
Veranstalter: Kompetenzzentrum Lingen, Ludwig-Windthorst-Haus
Veranstaltung Nr.: KLIN.18-11-28.037
Download: Veranstaltungsflyer (PDF)
Bildnachweis: Daniil Peshkov_123rf


Anmeldung: Aus dienstrechtlichen Gründen erfolgt die Anmeldung für die Fortbildungsangebote über die Veranstaltungsdatenbank (VeDaB) des Landes Niedersachsen.

Hier gelangen Sie direkt zur Anmeldemaske der VeDaB.