Aktuelle Veranstaltungen

Die Nutzung digitaler Medien im Religionsunterricht der Sek I

Das Christentum ist eine Religion, welche eine Schrift im Mittelpunkt ihrer Lehre hat, die Geschichten erzählt. Zudem ist Religion ein Fach, das sich mit transzendenten Themen auseinandersetzt und dadurch häufig auf kreative...

Veranstaltungsort: Universität Vechta Raum Q 113
Schulform: Sek I
Datum: 25.02.2020, 14:00 Uhr - 18:00 Uhr
Referenten: Eileen Küthe

Das Christentum ist eine Religion, welche eine Schrift im Mittelpunkt ihrer Lehre hat, die Geschichten erzählt. Zudem ist Religion ein Fach, das sich mit transzendenten Themen auseinandersetzt und dadurch häufig auf kreative Gestaltungsmöglichkeiten und Ästhetik angewiesen ist. In diesem Zusammenhang zeigt sich, dass bereits eine grundsätzliche Affinität zu verschiedenen Medien gegeben ist, die besonders im Religionsunterricht spannend ist. Will der Religionsunterricht an die Lebenswelt seiner Schüler*innen anknüpfen, so liegt es nahe, nicht nur analoge, sondern auch digitale Medien einzusetzen.

Grundsätzlich ist es bei der Nutzung digitaler Medien wichtig, die Medien in der Weise einzusetzen, dass sie die Lehr-Lern-Situation in der Schule verbessern. Beim Lernen mit digitalen Medien ist zudem darauf zu achten, sowohl das individuelle Lernen als auch die kooperative Struktur des Unterrichts gleichermaßen zu berücksichtigen.

Nach einem kurzen theoretischen Input werden in diesem Workshop verschiedene Möglichkeiten der Digitalisierung im Religionsunterricht dargestellt und ausprobiert. Anschließend soll ein offener Austausch über die vorgestellten Medien erfolgen, bei dem kritisch reflektiert wird und verschiedene Anwendungsmöglichkeiten im Religionsunterricht überprüft werden.

Veranstaltungsort: Universität Vechta Raum Q 113
Schulform: Sek I
Datum: 25.02.2020, 14:00 Uhr - 18:00 Uhr
Referenten: Eileen Küthe
Kosten: 25,00 inkl. Kaffee
Zielgruppe: Lehrkräfte der weiterführenden Schulen , die Religionsunterricht erteilen.
Veranstalter: Kompetenzzentrum Universität Vechta
Veranstaltung Nr.: KVEC.20.09.038


Anmeldung: Aus dienstrechtlichen Gründen erfolgt die Anmeldung für die Fortbildungsangebote über die Veranstaltungsdatenbank (VeDaB) des Landes Niedersachsen.

Hier gelangen Sie direkt zur Anmeldemaske der VeDaB.

Info-Veranstaltung: LernCoaching - Lernen im Unterrichtsteam (weiter-)entwickeln

Die Veränderungen im Bildungswesen stellen die Lehrpersonen vor neue Herausforderungen: In allen Schulformen macht sich vor dem Hintergrund eines tiefgreifenden gesellschaftlichen Wandels immer mehr die Erkenntnis breit, dass etwas anders...

Veranstaltungsort: Ludwig-Windthorst-Haus
Schulform: beliebig
Datum: 25.02.2020, 15:30 Uhr - 17:30 Uhr

Die Veränderungen im Bildungswesen stellen die Lehrpersonen vor neue Herausforderungen: In allen Schulformen macht sich vor dem Hintergrund eines tiefgreifenden gesellschaftlichen Wandels immer mehr die Erkenntnis breit, dass etwas anders werden muss. Die großen gesellschaftlichen Themen von Inklusion, über Digitalisierung und Kooperation sind schulische Themen geworden.

In den letzten Jahren hat sich die Richtung dieser Veränderung abgezeichnet. Stichworte sind beispielsweise: neue Lernkultur, personalisierte Lernformen, offene Arrangements, individuelle Verbindlichkeiten, persönliches Coaching oder Schule als lernende Organisation. In diesem Kontext ist die Fortbildung „LernCoaching“ angesiedelt. Ziel dieser Veränderungen ist es, Vielfalt in Schule besser zu begegnen und eine anregende Lernlandschaft zu schaffen um Lernerfolge zu fördern.

Ziel der Fortbildung ist es, die Teilnehmenden mit Argumenten, Elementen und Instrumenten einer neuen Lernkultur vertraut zu machen. Die Teilnehmenden werden in die Lage versetzt, die entsprechenden Erkenntnisse und Erfahrungen in den schulischen Alltag (auch im Zusammenhang mit Schulentwicklungsprozessen) zu implementieren.

Durch theoretischen Input, angeleitete Reflexionsphasen, vielfältigen Impulsen aus und für die schulische Praxis und Themen aus Ihrer schulischen Praxis bietet die Fortbildung die Möglichkeit, die erforderlichen Qualifikationen für die Gestaltung von Veränderungsprozesse im schulischen Kontext zu erwerben. Vielfältige Impulse zur Praxiserprobung ermöglichen direktes Anschlusshandeln und konkrete Umsetzung im Alltag. Die Umsetzung in die eigene unterrichtliche und schulischen Praxis wird zudem durch die Implementierung von Professionellen Lerngemeinschaften unterstützt.

Die Verbindung von einschlägiger wissenschaftlicher Forschung mit den Praxiserfahrungen moderner Lernarrangements ist leitendes Prinzip der Fortbildung LernCoaching.

Die Inhalte und Module der Fortbildungsreihe werden vorgestellt.
Die Teilnahme ist kostenfrei.

Um Anmeldung wird gebeten bei Bärbel Witt
Tel.: 0591 6102-118 oder
E-Mail: witt@lwh.de

Veranstaltungsort: Ludwig-Windthorst-Haus
Schulform: beliebig
Datum: 25.02.2020, 15:30 Uhr - 17:30 Uhr
Kosten: kostenfreies Angebot
Zielgruppe: Informationsveranstaltung zur Fortbildung für Lehrkräfte und Inhaber von Funktionsstellen aller Schulformen und Schulstufen
Veranstalter: Kompetenzzentrum Lingen, Ludwig-Windthorst-Haus
Veranstaltung Nr.: KLIN.20-02-27.031


Anmeldung: Aus dienstrechtlichen Gründen erfolgt die Anmeldung für die Fortbildungsangebote über die Veranstaltungsdatenbank (VeDaB) des Landes Niedersachsen.

Hier gelangen Sie direkt zur Anmeldemaske der VeDaB.

Lass mal tanzen, statt aufs Maul zu hauen! - Gewaltprävention durch Schulsport

„Ich kann nicht tanzen!“ Viele Schülerinnen und Schüler finden sich in dieser Aussage wieder – und, seien wir mal ehrlich, viele Lehrkräfte auch. Denn so manchem graut es vor dem Thema Tanzen im Sportunterricht. Oft wird direkt vom...

Veranstaltungsort: Universität Vechta - Gymnastikhalle
Schulform: Sek I, Sek II
Datum: 26.02.2020, 09:00 Uhr - 16:00 Uhr
Referenten: Vanessa Arlt

„Ich kann nicht tanzen!“ Viele Schülerinnen und Schüler finden sich in dieser Aussage wieder – und, seien wir mal ehrlich, viele Lehrkräfte auch. Denn so manchem graut es vor dem Thema Tanzen im Sportunterricht. Oft wird direkt vom schlimmsten Fall ausgegangen, dabei kann Tanzen sehr facettenreich genutzt werden und mit ein paar einfachen Methoden richtig Spaß machen.

In dieser Fortbildung wird Tanzen nicht nur unter einem Bewegungsaspekt betrachtet, sondern auch als Mittel der Gewaltprävention. Nach dem Motto „Lass mal tanzen, statt aufs Maul zu hauen“ wird der Kerngedanke der Hip-Hop Bewegung der 1970er/80er Jahre vermittelt und gegen Gewalt und gesellschaftliche Ausgrenzung vorzugehen. Die Hip-Hop Kultur schaffte durch ihre integrative Kraft einen respektvollen Umgang und prägt bis heute die Jugendkultur. Gerade Jugendliche befinden sich in einer Phase der Suche nach einer eigenen Identität und Vorbildern wie beispielsweise Kontra K oder Bushido & Co. Deutschrap wird gerade überall gehört – und bietet den Jugendlichen eine Plattform, mit der sie sich identifizieren können. Knallharte Sozialkritik, statt Partysound – diese Art der Musik, in der sich Künstler ausdrücken und ihren Unmut oder schlechte Lebenserfahrungen nach außen geben, gibt vielen jungen Menschen das Gefühl, nicht alleine zu sein und verstanden zu werden.

Der Grundgedanke, sich bei dem Thema praktische Gewaltprävention für die Tanzrichtung Hip Hop zu entscheiden, war sowohl der Lebensweltbezug der Schülerinnen und Schüler als auch die authentische und gewaltpräventive Botschaft, die der Hip-Hop repräsentiert.

Der genaue Ablauf wird noch bekannt gegeben!

Wichtiger Hinweis:
Die Fortbildung ist Teil einer wissenschaftlichen Arbeit. Deshalb werden im Rahmen der Fortbildung Bild- und Tonaufnahmen erstellt und ggf. veröffentlicht. Wir bitten Sie freundlich um Unterstützung dieser Arbeit. Sollten Sie damit nicht einverstanden sein, bitten wir darum, uns im Vorfeld zu informieren.


Veranstaltungsort: Universität Vechta - Gymnastikhalle
Schulform: Sek I, Sek II
Datum: 26.02.2020, 09:00 Uhr - 16:00 Uhr
Referenten: Vanessa Arlt
Kosten: 35,00 €
Zielgruppe: Sportlehrkräfte, Sek I&II, Pädagogische Mitarbeiter
Veranstalter: Kompetenzzentrum Universität Vechta
Veranstaltung Nr.: KVEC.20.09.061


Anmeldung: Aus dienstrechtlichen Gründen erfolgt die Anmeldung für die Fortbildungsangebote über die Veranstaltungsdatenbank (VeDaB) des Landes Niedersachsen.

Hier gelangen Sie direkt zur Anmeldemaske der VeDaB.

Elektronik für Fortgeschrittene: Simulation von Schaltungen, Herstellen von Platinen, Kombination mit dem Microcontroller

Elektronische Schaltungen durch Löten herstellen ist ein Klassiker im Technikunterricht.
 
Im Profilunterricht bietet es sich an, dieses Thema auszuweiten. Simulationen helfen elektronische Bauteile besser zu verstehen und sind kostenfrei...

Veranstaltungsort: RS Syke
Schulform: beliebig
Datum: 26.02.2020, 09:00 Uhr - 15:00 Uhr
Referenten: Daniel Beyrodt

Elektronische Schaltungen durch Löten herstellen ist ein Klassiker im Technikunterricht.

Im Profilunterricht bietet es sich an, dieses Thema auszuweiten. Simulationen helfen elektronische Bauteile besser zu verstehen und sind kostenfrei erhältlich. Das Herstellen von eigenen Platinen ist für Schülerinnen und Schülern eine interessante Weiterentwicklung zum Arbeiten mit Loch- oder Streifenrasterplatinen. Projekte mit einem Microcontroller erfordern Elektronik. Werden
die Themen Elektronische Schaltungen und Steuern und Regeln miteinander verknüpft, bieten sich neue Möglichkeiten interessanter Projekte.

Die Fortbildung gliedert sich folgendermaßen:
- exemplarische Unterrichtseinheit einer komplexen Schaltung
- Simulationen mit Tinkercad und falstad
- Platinenlayouts gestalten mit Fritzing und Sprintlayout
- Platinen herstellen durch Ätzen
- Ideen für die Kombination mit Microcontrollern

Die Fortbildung ist kostenfrei!

Veranstaltungsort: RS Syke
Schulform: beliebig
Datum: 26.02.2020, 09:00 Uhr - 15:00 Uhr
Referenten: Daniel Beyrodt
Kosten: kostenfreies Angebot
Zielgruppe: Techniklehrkräfte und auch fachfremd Unterrichtende
Veranstalter: Kompetenzzentrum Universität Vechta
Veranstaltung Nr.: KVEC.20.09.092


Anmeldung: Aus dienstrechtlichen Gründen erfolgt die Anmeldung für die Fortbildungsangebote über die Veranstaltungsdatenbank (VeDaB) des Landes Niedersachsen.

Hier gelangen Sie direkt zur Anmeldemaske der VeDaB.

Schule leiten: Kann ich das? Will ich das? Ich mache es! (Module 1-3)

Das Aufgabenspektrum von Schulleitungen ist vielfältig und hat sich vom „primus inter pares“, als Lehrkraft mit zusätzlichen Verwaltungsaufgaben, zum Manager als neue Dimensionen des Schulleiterhandelns gewandelt (vgl. Seitz 2010). Hier...

Veranstaltungsort: Ludwig-Windthorst-Haus
Schulform: beliebig
Datum: von 26.02.2020, 10:00 Uhr
bis 27.02.2020, 15:00 Uhr
Rhythmus: 26.-27.02.2020; 22.-23.04.2020; 01.-02.07.2020

Das Aufgabenspektrum von Schulleitungen ist vielfältig und hat sich vom „primus inter pares“, als Lehrkraft mit zusätzlichen Verwaltungsaufgaben, zum Manager als neue Dimensionen des Schulleiterhandelns gewandelt (vgl. Seitz 2010). Hier wird deutlich, dass das Übernehmen von Schulleitungsaufgaben eine schöne und auch herausfordernde Aufgabe ist, die auch mit vielen Unsicherheiten verbunden ist. Kann ich diesem Aufgabenspektrum gerecht werden? Wie kann ich meine Stärken gewinnbringend einsetzen? Wo bekomme ich Unterstützung bei Fragen?

Die Beantwortung der persönlichkeitsbezogenen Fragen ist ein sehr individueller Prozess. Daher soll das Seminar Sie darin unterstützen, die eigenen Ressourcen und Kompetenzen wahrzunehmen und das eigene Handlungsrepertoire zu erweitern. Ziel des Seminars ist, Sie bei der Entscheidungsfindung zu unterstützen. Neben der Rollen- und Anforderungsklärung steht vor allem die Auseinandersetzung mit den eigenen Stärken und persönlichen Zielen im Vordergrund. Diese reflexive Auseinandersetzung soll zu einem stimmigen Aufzeigen von Dispositionen führen und Mut machen, die anstehenden Herausforderungen anzunehmen.

Die Landesschulbehörde wird in einem Modul über das Bewerbungsverfahren informieren und für individuelle Fragen hierüber als Ansprechpartner zur Verfügung stehen.


MODUL 1
ICH UND MEINE PROFESSION

Mittwoch, 26. Februar 2020, 10:00 Uhr bis Donnerstag, 27. Februar 2020, 15:00 Uhr

Welche Erwartungen werden an mich als Schulleitung gestellt?
Welche Erwartungen stelle ich an mich als Leitung einer Schule?
Äußere Erwartungen und eigene Erwartungen sind vielfältig, eigenmotiviert oder gesellschaftlich gegeben: Das Schulgesetz, die Öffentlichkeit, die Mitarbeiter/innen und nicht zuletzt das eigene Ich ergeben ein komplexes Erwartungsmanagement.

Die Auseinandersetzung mit sich auf der einen Seite sowie mit dem möglichen neuen Auftrag und mit der möglichen neuen Rolle auf der anderen Seite stehen im Vordergrund des ersten Moduls.

Ziel ist es, entlang der eigenen Ressourcen, Kompetenzen und Vorstellungen sowie im Abgleich mit dem umgebenden Rahmen ein erstes eigenes Bild des möglichen Leitungshandelns zu generieren. Beispielsweise ist die Erstellung der eigenen „Landkarte meiner professionellen Kompetenzen“ geplant und als ein „Feed Forward“ werden die subjektiven Visionen und Ziele als Treiber für Führungsaufgaben entwickelt.


MODUL 2
ICH UND MEINE PERSON

Mittwoch, 22. April 2020, 10:00 Uhr bis Donnerstag, 23. April 2020, 15:00 Uhr

Welche Stärken und Entwicklungsfelder zeichnen mich als Person aus?
Wie kann ich meine Stärken in meiner tagtäglichen Arbeit - insbesondere als Führungskraft - bewusst nutzen?

Die Auseinandersetzung mit dem eigenen Persönlichkeitsprofil, wozu auch Denk- und Verhaltensmuster, die persönliche Wahrnehmung und das eigene Glaubenssystem gehören, steht im Mittelpunkt des zweiten Moduls. Dadurch werden konkrete Ansatzpunkte zu Führungsverhalten und Wirksamkeit aufgezeigt. Gleichzeitig wird deutlich, wo Selbst- und Fremdbild voneinander abweichen und somit wird Aufschluss über generelle Potentiale und Verhaltenskompetenzen gegeben.

Ziel ist es, sich selbst zu befragen, relevante Eigenschaften zu identifizieren und mentale Souveränität zu sichten. Gleichzeitig sollen Tools für die tagtägliche Arbeit theoretisch kennengelernt und praktisch erprobt werden. Beispielsweise wird eine „wertschätzende Agenda für mich“ entstehen und persönliche Ziele und Vorhaben werden definiert und Meilensteine für die Umsetzung abgeleitet.


MODUL 3
ICH UND MEIN PRIVATES

Mittwoch, 1. Juli 2020, 10:00 Uhr bis Donnerstag, 2. Juli 2020, 15:00 Uhr

Wie passt die Führungsaufgabe in mein privates Umfeld?
Wer und was unterstützt mich in meinem Vorhaben?

Das Antizipieren der Praxis als Schulleiter/in im Zusammenspiel mit der eigenen privaten Situation bildet den Mittelpunkt des dritten Moduls. Neben der Reflexion der eigenen Kompetenzen stehen nun auch der eigene Umgang mit Komplexität, die eigene Veränderungsmotivation, der eigene Einfluss auf soziale Systeme sowie die eigene Lernflexibilität im Fokus.

Ziel ist das Erheben der beruflichen und privaten Zeit- und „Kraft“räume, aber auch der Ressourcen und Kompetenzen im privaten Umfeld. Beispielsweise wird ein Ressourcen-Genogramm oder ein Systemisches Portrait erstellt und der Frage nachgegangen, wo sich ggfs. Veränderungen im Sinne einer Burn-Out-Prophylaxe lohnen.

Referent:
Stefan Niemann, Verden

Hinweis:
Ihre Anmeldung ist verbindlich für die Module 1-3! Die Einladung zur Veranstaltung erfolgt ca. 14 Tage vor Beginn per eMail. Dienstrechtlicher Versicherungsschutz wird gewährt, wenn eine Genehmigung der Schulleitung vorliegt.
Sollten Sie bei Ihrer Anmeldung angegeben haben, dass Sie im Ludwig-Windthorst-Haus übernachten möchten, reservieren wir ein Einzelzimmer für Sie (10,00 € Einzelzimmerzuschlag/Übernachtung). Wenn Sie eine Unterbringungen im Zwei-Bett-Zimmer wünschen teilen Sie uns dieses bitte mit (mit Angabe des Namens der 2. Person).

Rücktrittsbedingungen:
Sollten Sie aus irgendeinem Grund nach Ihrer Anmeldung an der jeweiligen Veranstaltung nicht teilnehmen können, teilen Sie uns dieses bitte umgehend schriftlich mit. Für unseren Verwaltungsaufwand berechnen wir 26,00 € bzw. höchstens 40 % des Teilnahmebetrages. Falls Ihre Abmeldung später als 8 Tage vor Veranstaltungsbeginn erfolgt, erstatten wir Ihnen im Krankheitsfall - nach Vorlage eines Attestes durch den behandelnden Arzt – 50 % der Seminargebühren. Sollte überhaupt keine Abmeldung bei uns eingehen, müssen wir Ausfallgebühren in voller Höhe des Teilnahmebetrages in Rechnung stellen. Ihnen ist es gestattet, den Nachweis zu erbringen, dass ein Schaden oder eine Wertminderung überhaupt nicht entstanden ist oder wesentlich niedriger ist als der Pauschalbetrag.

Schlagwörter:
Schulleitung, Schulleiter, Erwartung, Auseinandersetzung, Ressourcen, Kompetenzen, Stärken, Persönlichkeit, Resilienz

Veranstaltungsort: Ludwig-Windthorst-Haus
Schulform: beliebig
Datum: von 26.02.2020, 10:00 Uhr
bis 27.02.2020, 15:00 Uhr
Rhythmus: 26.-27.02.2020; 22.-23.04.2020; 01.-02.07.2020
Kosten: 900,00 € (Module 1-3) (inkl. Unterkunft und Verpflegung; zzgl. EZ-Zuschlag 10,00 €/Übernachtung)
Zielgruppe: Fortbildung in drei Modulen für Lehrkräfte aller Schulformen und Schulstufen
Veranstalter: Kompetenzzentrum Lingen, Ludwig-Windthorst-Haus
Veranstaltung Nr.: KLIN.20-02-26.002


Anmeldung: Aus dienstrechtlichen Gründen erfolgt die Anmeldung für die Fortbildungsangebote über die Veranstaltungsdatenbank (VeDaB) des Landes Niedersachsen.

Hier gelangen Sie direkt zur Anmeldemaske der VeDaB.