Aktuelle Veranstaltungen

Erinnern lernen - Der Holocaust - ein Thema für die Grundschule?

Die Wirkungsgeschichte des Holocaust prägt die (deutsche) Geschichte bis in die Gegenwart hinein und ist somit auch ein Teil der kindlichen Lebenswelt. Kindern das Schicksal der Juden in der NS-Zeit nahezubringen ist eine schwierige und...

Veranstaltungsort: Ludwig-Windthorst-Haus
Schulform: beliebig
Datum: 11.06.2020, 09:30 Uhr - 17:00 Uhr

Die Wirkungsgeschichte des Holocaust prägt die (deutsche) Geschichte bis in die Gegenwart hinein und ist somit auch ein Teil der kindlichen Lebenswelt. Kindern das Schicksal der Juden in der NS-Zeit nahezubringen ist eine schwierige und sensible Aufgabe. Gleichwohl berichten Pädagogen von einem großen Interesse und echter Betroffenheit, die Kinder diesem "unsagbaren" Thema entgegenbringen.

- Ziele der Erinnerungsarbeit bei Kindern
- Kindgerechte Erinnerungsarbeit im Unterricht
- Ideen für Unterrichtsprojekte zum Thema Holocaust
- Erinnerungsarbeit vor Ort

Referenten:
Holger Berentzen, Dekanatsreferent, Lingen
Agnes Kläsener, Theologin, Münster
Angela Prenger, Grundschullehrerin, Mesum
Manfred Rockel, Autor, Lingen
Brigitta Theusz, Grundschullehrerin, Lingen
Gernot Wilke-Ewert, Pastor, Lingen

Hinweis:
Ihre Anmeldung ist verbindlich! Die Einladung zur Veranstaltung erfolgt ca. 14 Tage vor Beginn per eMail. Dienstrechtlicher Versicherungsschutz wird gewährt, wenn eine Genehmigung der Schulleitung vorliegt.

Rücktrittsbedingungen:
Sollten Sie aus irgendeinem Grund nach Ihrer Anmeldung an der jeweiligen Veranstaltung nicht teilnehmen können, teilen Sie uns dieses bitte umgehend schriftlich mit. Für unseren Verwaltungsaufwand berechnen wir 26,00 € bzw. höchstens 40 % des Teilnahmebetrages. Falls Ihre Abmeldung später als 8 Tage vor Veranstaltungsbeginn erfolgt, erstatten wir Ihnen im Krankheitsfall - nach Vorlage eines Attestes durch den behandelnden Arzt – 50 % der Seminargebühren. Sollte überhaupt keine Abmeldung bei uns eingehen, müssen wir Ausfallgebühren in voller Höhe des Teilnahmebetrages in Rechnung stellen. Ihnen ist es gestattet, den Nachweis zu erbringen, dass ein Schaden oder eine Wertminderung überhaupt nicht entstanden ist oder wesentlich niedriger ist als der Pauschalbetrag.

Veranstaltungsort: Ludwig-Windthorst-Haus
Schulform: beliebig
Datum: 11.06.2020, 09:30 Uhr - 17:00 Uhr
Kosten: 15,00 € (inkl. Verpflegung)
Zielgruppe: Seminar für Religionslehrkräfte an Grundschulen (Klasse 3-4) und andere interessierte Lehrkräfte
Veranstalter: Kompetenzzentrum Lingen, Ludwig-Windthorst-Haus
Veranstaltung Nr.: KLIN.20-06-11.001


Anmeldung: Aus dienstrechtlichen Gründen erfolgt die Anmeldung für die Fortbildungsangebote über die Veranstaltungsdatenbank (VeDaB) des Landes Niedersachsen.

Hier gelangen Sie direkt zur Anmeldemaske der VeDaB.

Sport: Fortbildung Trampolin Einsteigerschein

Diese Fortbildung findet an einem Wochenende (Sa. und So.) statt!
 
Inhalte:
Gerätekunde
Sicherheitsbestimmungen
Allgemeine Erwärmung
Tuchgewöhnung
Spielformen
Fußsprünge
Strecksprung
Hocke
Grätsche
Bücke
1/2 Schraube
...

Veranstaltungsort: Universität Vechta - Turnhalle
Schulform: beliebig
Datum: von 13.06.2020, 09:00 Uhr
bis 14.06.2020, 16:00 Uhr
Referenten: Hans Jansen

Diese Fortbildung findet an einem Wochenende (Sa. und So.) statt!

Inhalte:
Gerätekunde
Sicherheitsbestimmungen
Allgemeine Erwärmung
Tuchgewöhnung
Spielformen
Fußsprünge

Strecksprung
Hocke
Grätsche
Bücke
1/2 Schraube
Fußsprungschrauben
Landungsarten

Sitzsprung
Sitzsprung mit Schraubenkombinationen
Grundtechniken der Hilfeleistung
Minitrampolin

Organisationsformen mit Hilfestellung
Organisationsformen ohne Hilfestellung


Mitzubringen sind:
Verpflegung (Getränke, Obst usw.)
Sportbekleidung (lang/kurz), Turnschuhe, Socken (Antirutsch/Stoppersocken)


Die Fortbildung ist kostenfrei!

Veranstaltungsort: Universität Vechta - Turnhalle
Schulform: beliebig
Datum: von 13.06.2020, 09:00 Uhr
bis 14.06.2020, 16:00 Uhr
Referenten: Hans Jansen
Kosten: kostenfreies Angebot
Zielgruppe: Lehrkräfte aller Schulformen
Veranstalter: Kompetenzzentrum Universität Vechta
Veranstaltung Nr.: KVEC.20.24.103R


Anmeldung: Aus dienstrechtlichen Gründen erfolgt die Anmeldung für die Fortbildungsangebote über die Veranstaltungsdatenbank (VeDaB) des Landes Niedersachsen.

Hier gelangen Sie direkt zur Anmeldemaske der VeDaB.

Vortrag: Unterrichtsentwicklung im Kontext der Digitalität (Schulformübergreifend, 2 Stunden)

In diesem Vortrag wird zunächst der Medienbegriff diskutiert und populärwissenschaftliche Kommunikationsmodelle und ihre Implikation auf den Bildungsdiskurs durchleuchtet. Anschließend wird der „Mehrwert“ digitaler Medien hinterfragt....

Veranstaltungsort: Universität Vechta Raum B 1
Schulform: beliebig
Datum: 15.06.2020, 16:00 Uhr - 18:00 Uhr
Referenten: Jan Weber

In diesem Vortrag wird zunächst der Medienbegriff diskutiert und populärwissenschaftliche Kommunikationsmodelle und ihre Implikation auf den Bildungsdiskurs durchleuchtet. Anschließend wird der „Mehrwert“ digitaler Medien hinterfragt. Aktuelle gesellschaftliche und technologische Entwicklungen werden auf die Schul- und Unterrichtsentwicklung bezogen und Kriterien für eine gute Schulentwicklung erarbeitet. Zuletzt werden Handlungsmöglichkeiten aufgezeigt, die Entwicklung der eigenen Schule abseits von leuchtenden Tafeln und Tablets voranzutreiben, um pädagogischen Mehrwert zu erzeugen.

Angebot für Studierende

Veranstaltungsort: Universität Vechta Raum B 1
Schulform: beliebig
Datum: 15.06.2020, 16:00 Uhr - 18:00 Uhr
Referenten: Jan Weber
Kosten: kostenfreies Angebot
Zielgruppe: Schulformübergreifend
Veranstalter: Kompetenzzentrum Universität Vechta
Veranstaltung Nr.: KVEC.20.25.075


Anmeldung: Aus dienstrechtlichen Gründen erfolgt die Anmeldung für die Fortbildungsangebote über die Veranstaltungsdatenbank (VeDaB) des Landes Niedersachsen.

Hier gelangen Sie direkt zur Anmeldemaske der VeDaB.

Mobbing-Interventions-Team / MIT - Modul V: Erstellung eines schulinternen Aktionsplans

Das Thema „Mobbing in der Schule“ gewinnt in der Öffentlichkeit zunehmend an Bedeutung. Wie Sie wissen, kann Mobbing als „stille Gewalt“ in allen Alterstufen und Schulformen statt-finden. Mobbing als gruppendynamischer Prozess z.B. in einer...

Veranstaltungsort: St. Antoniushaus Vechta
Schulform: beliebig
Datum: 16.06.2020, 09:30 Uhr - 17:30 Uhr
Referenten: Diplom Sozialwirtin Ute Mescheder, Dirk Heydinger, Ulrike Hente

Das Thema „Mobbing in der Schule“ gewinnt in der Öffentlichkeit zunehmend an Bedeutung. Wie Sie wissen, kann Mobbing als „stille Gewalt“ in allen Alterstufen und Schulformen statt-finden. Mobbing als gruppendynamischer Prozess z.B. in einer Klasse führt bei den betroffenen Schülerinnen und Schülern nicht nur zur Beeinträchtigung ihrer Leistungsbereitschaft, sondern hinterlässt in der körperlichen und geistigen Entwicklung von Kindern und Jugendlichen deutliche Spuren. Mobbing zu erkennen und die richtigen Handlungsschritte einzuleiten, ist im Kontext vielfältiger schulischer Anforderungen oftmals schwierig.

Vor diesem Hintergrund möchte ich Ihnen das Gewaltpräventionsprojekt „Mobbing-Interventions-Team in der Schule / MIT“ vorstellen. Im Rahmen des Projektes werden zum einen Lehrkräfte/Schulsozialpädagoginnen und –pädagogen zu MITs qualifiziert und zum anderen wird die Etablierung der Teams im Schulalltag gemeinsam mit Schulleiterinnen und Schulleitern erarbeitet.

Zielsetzungen
Seit 2007 wird dieses Projekt für Schule der Sekundarbereiche I und II von der Nds. Landes-schulbehörde angeboten, um die Schulen bei der Erreichung u.a. folgender Zielsetzungen zu unterstützen:
- Stärkung einer Schulkultur der Achtsamkeit und Wertschätzung
- Ausbau und Stärkung des schuleigenen Beratungs- und Unterstützungsangebotes im Rahmen des Sicherheits- und Präventionskonzeptes der Schule
- Schaffung einer Anlaufstelle in der Schule für Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrkräfte u.a. zur frühzeitigen Erkennung von möglichen Mobbingprozessen unter Schülerinnen und Schülern
- Entwicklung von Präventions- und Interventionsmaßnahmen gegen Mobbing unter Schülerinnen und Schülern

Die Etablierung des Mobbing-Interventions-Teams in der Schule im Rahmen des schuleigenen Sicherheits- und Gewaltpräventionskonzeptes (Rd.Erl. MK, MI, MJ v. 9.11.2010) professionalisiert die Schule u.a. in den Qualitätsbereichen „Lernen und Lehren“ und „Schulkultur“ des Niedersächsischen Orientierungsrahmens für Schulqualität. Berührt sind die Fragestel-lungen, wie die Schule Ausgrenzung und Abwertung wahrnimmt, entsprechende Maßnah-men ergreift und ein förderliches Lernklima schafft, das gekennzeichnet ist durch Achtsamkeit und Wertschätzung.

Aufgaben des MIT
Entsprechend gehört zu den Aufgaben des MITs, Schülerinnen und Schüler, Kolleginnen und Kollegen und Eltern bereits bei einem Verdacht auf mögliche Mobbingprozesse zu bera-ten. Bei konkreten Mobbing-Vorfällen unter Schülerinnen und Schülern bietet das Team den betroffen Gruppen oder Klassen die Durchführung von Anti-Mobbing-Trainings in enger Ab-sprach mit den Klassenlehrkräften an. Während der Ausbildung der MITs wird dazu u.a. die Interventionsmethode „No blame approach“ vermittelt.

Vernetzung der Schule
Im Verlauf des Projektes entwickelt und etabliert jede Schule ein auf ihre Bedürfnisse und Ziele (Leitbild, Schulprogramm) abgestimmtes Konzept für den Einsatz des Mobbing-Interventions-Teams in der Schule. Ein Gesichtspunkt hierbei ist die Klärung der Vernetzung mit der Polizei und weiteren außerschulischen Beratungs- und Unterstützungsangeboten.
Um dies zu gewährleisten erhalten die Schulen im Rahmen eines Netzwerknachmittages die Möglichkeit, gemeinsam mit den Beauftragten für Jugendsachen der jeweils zuständigen Polizeiinspektionen mögliche Verfahrensabläufe in akuten Mobbingfällen in den Blick zu nehmen. Darüber hinaus stellen kommunale Beratungsstellen ihre Angebote für Schulen vor.

Verankerung des MIT
Zur Unterstützung der nachhaltigen Implementierung des MITs und des Konzeptes im Rahmen der Qualitätsentwicklung der Schule werden die Schulleiterinnen und Schulleiter der beteiligten Schulen neben der Auftaktveranstaltung zu insgesamt drei Netzwerknachmittagen eingeladen. Gemeinsam mit den Mitgliedern des MITs können die für Schule relevanten strukturellen Fragestellungen bearbeitet werden.

Projektumfang
Insgesamt umfasst das Projekt „Mobbing-Interventions-Team in der Schule“ eine Auftaktver-anstaltung, vier Ausbildungsmodule für Lehrkräfte/Schulsozialpädagogen und 3 Netzwerknachmittage. Das Vorhaben erstreckt sich insgesamt über ein Schuljahr. Darüber hinaus kann die Schule auch Ergänzungsangebote der NLSchB (z.B. Schilf, Supervision für MIT) in Anspruch nehmen.

Anmeldungsvoraussetzungen
Damit sich in jeder Schule ein Mobbing-Interventions-Team bilden kann, meldet die Schule zwei bis vier Personen zur Teilnahme an. Vorrangig sollten die Teilnehmer aus dem Kreis der Beratungslehrkräfte, Schulmediatoren/innen und Schulsozialpädagogen/innen stammen. In jedem Fall sollten Vorerfahrungen im Bereich des sozialen Lernens vorhanden sein. Zum Gelingen des Projektes in der Schule trägt die Teilnahme der Schulleiterinnen und Schulleiter an den insgesamt vier Nachmittagsveranstaltungen wesentlich bei. Sollte eine Teilnahme nicht möglich sein, können alternativ Stellvertreter/innen oder andere Leitungsverantwortliche der Schule angemeldet werden.

Veranstaltungstermine
Modul 1 Mo: 11.11.2019 / 13:30 - 17:30
und Di: 12.11.2019 / 9:30 - 17:30
Modul 2 Do: 12.12.2019 / 9:30 - 17:30
NWT 1 Mo: 13.01.2020 / 15:00 - 18:00
Modul 3 Di: 11.02.2020 / 9:30 - 17:30
Modul 4 Mi: 18.03.2020 / 9:30 - 17:30
NWT 2 Do: 16.04.2020 / 15:00 - 18:00
Modul 5 Di: 16.06.2020 / 9:30 - 17:30

Veranstaltungsort: St. Antoniushaus Vechta
Schulform: beliebig
Datum: 16.06.2020, 09:30 Uhr - 17:30 Uhr
Referenten: Diplom Sozialwirtin Ute Mescheder, Dirk Heydinger, Ulrike Hente
Kosten: kostenfreies Angebot
Zielgruppe: Mindestens 2 bis 3 Lehrkräfte einer Schule. An den Netzwerktreffen sollten auch die Schulleitungen teilnehmen.
Veranstalter: Kompetenzzentrum Universität Vechta
Veranstaltung Nr.: KVEC.20.25.013


Anmeldung: Aus dienstrechtlichen Gründen erfolgt die Anmeldung für die Fortbildungsangebote über die Veranstaltungsdatenbank (VeDaB) des Landes Niedersachsen.

Hier gelangen Sie direkt zur Anmeldemaske der VeDaB.

Wasserski in Theorie und Praxis

Einführung Wasserski und Wakeboard zur Vorbereitung eines Besuchs mit einer Schulklasse:
- Theoretische Einweisung,
- Trockenübungen,
- praktische Umsetzung auf dem Wasser,
- rechtlicher Rahmen.
 
Diese Fortbildung ist kostenfrei!

Veranstaltungsort: Alfsee Wasserskianlage
Schulform: beliebig
Datum: 19.06.2020, 15:00 Uhr - 18:00 Uhr
Referenten: Dipl-Kfm. Fh. Axel Torbecke, Ralf Overberg, Wolfgang Nienaber

Einführung Wasserski und Wakeboard zur Vorbereitung eines Besuchs mit einer Schulklasse:
- Theoretische Einweisung,
- Trockenübungen,
- praktische Umsetzung auf dem Wasser,
- rechtlicher Rahmen.

Diese Fortbildung ist kostenfrei!

Veranstaltungsort: Alfsee Wasserskianlage
Schulform: beliebig
Datum: 19.06.2020, 15:00 Uhr - 18:00 Uhr
Referenten: Dipl-Kfm. Fh. Axel Torbecke, Ralf Overberg, Wolfgang Nienaber
Kosten: kostenfreies Angebot
Zielgruppe: Sportlehrkräfte aller Schulformen (Einsteigerkurs)
Veranstalter: Kompetenzzentrum Universität Vechta
Veranstaltung Nr.: KVEC.20.25.114


Anmeldung: Aus dienstrechtlichen Gründen erfolgt die Anmeldung für die Fortbildungsangebote über die Veranstaltungsdatenbank (VeDaB) des Landes Niedersachsen.

Hier gelangen Sie direkt zur Anmeldemaske der VeDaB.